«

»

Sep 21

Perücken aus Echthaar bekommen ernsthafte Konkurrenz

Wer die Geschichte der künstlichen Frisur genauer betrachtet, der wird sicher feststellen, dass zumindest für die finanziell besser gestellten Schichten der Bevölkerung zumeist eine Perücke aus Echthaar die erste Wahl darstellte.

Die Echthaarperücke war bereits in der Antike bekannt

Schon die Damen im antiken römischen Reich und in Griechenland bevorzugten blonde Echthaarperücken, um sich an hohen, meist kirchlichen Feiertagen ein herausragendes Äußeres zu geben und sich von der normalen Bevölkerung abzuheben.
In manchen begüterten Familien der damaligen Zeit wurden sogar eigens zum Zwecke der Haarlieferung für Echthaarperücken blond oder dunkelblond behaarte Sklavinnen aus Germanien oder anderen nordischen Ländern gehalten, denen in  regelmäßigen Abständen ihr Haar abgenommen wurde und daraus die beliebte blonde Langhaarperücke hergestellt wurde.

Vorläufer der heutigen Kunsthaarperücke aus Tierhaaren

Man beherrschte auch damals bereits die Fähigkeit, echte Haare von Mensch und Tier, wobei meist Rosshaar benutzt wurde, zu färben, so dass auch eine rotbraune Perücke zu dieser Zeit keine Seltenheit war.
Man kann mit Fug und Recht feststellen, dass derartige Perücken aus Tierhaaren die ersten Vorläufer der heute gern eingesetzten Perücke aus Kunsthaar waren.
Besonders an die Perücken zu Zeiten des französischen Sonnenkönigs Ludwig XIV wird sich jeder erinnern, die auch in der Hauptsache aus gefärbtem Tierhaar bestand und dann zur Langhaarperücke mit Locken gestylt wurde.
Auch im 18.Jahrhundert zu Zeiten Mozarts, als der Zopf des Mannes in Mode war, trugen viele Menschen Perücken mit Zopf, die größtenteils aus Ross- oder auch Ziegenhaar bestanden. Diese wurden dann meist mit allen möglichen Mittelchen gebleicht, oder wie die lange Lockenperücke im absolutistischen Frankreich gepudert und parfümiert.

Kunsthaarperücken sind heute so gut wie Echthaarperücken

Obwohl die Kunsthaarperücke über viele Jahre als minderwertig verschrien war, hat sie in den letzten Jahren eine wahrhafte Renaissance erlebt und findet ständig neue Freunde.
Man kann sich seit einigen Jahren wirklich ziemlich sicher sein, dass man günstige Kunsthaarperücken in hervorragender Qualität erhält.
Die heute im Handel befindlichen Perücken aus Kunsthaar werden mit einem hohen Anteil des Kunststoffes Kanekalon gefertigt, so dass sie sowohl in ihren Trageeigenschaften, als auch in ihrem Aussehen, gegenüber der Echthaarperücke kaum mehr zu unterscheiden sind.
Auch die meisten der gängigen Karnevalsperücken sind von ähnlicher Güte.
Gefertigt werden diese Peruecken heutzutage in vielen asiatischen Ländern, wobei China allerdings als Hauptlieferant anzusehen ist.
Die dort produzierten Perücken werden dann in Europa und insbesondere in Deutschland über den Online-Handel vertrieben und sind nicht nur in darauf spezialisierten Webshops zu finden, sondern werden zunehmend auch in diversen Puppenshops angeboten, die sie als nützliches Zubehör zu Schaufensterpuppen und  anderen Dekopuppen anbieten.